Schicke Pullies für den Handball-Nachwuchs

, ,

Mit der Aktion „Spiel’ Dein Spiel“ unterstützen die Stadtwerke Gießen Vereine und Institutionen, die Jugendliche systematisch für sportliche Aktivitäten begeistern und entsprechend fördern. Seit dem 6. September gehört auch die HSG Wettenberg zum Kreis der Begünstigten. Der Club erhielt Kapuzenpullis für seinen Handballnachwuchs.

Wettenberg. Mittelhessen ist eine traditionelle Handballregion. Viele Vereine bieten den attraktiven und dynamischen Mannschaftssport an – gerade auch für Jugendliche und Kinder. Einer dieser Clubs ist die HSG Wettenberg. Insgesamt rund 350 aktive Spielerinnen und Spieler aller Alterststufen gehen hier regelmäßig auf Torjagd. Dazu gehören auch 35 sechs- bis achtjährige Mädchen und Jungs, die sich regelmäßig donnerstags zum Training in Wißmar treffen.

Lernziel Teamgeist
Neben den für den Handball nötigen Techniken und Taktiken vermittelt Trainerin Eva Fiedler ihren Schützlingen vor allem eines: Teamgeist. Um den noch weiter zu stärken, bewarb sie sich mit ihrer Mannschaft bei „Spiel’ Dein Spiel“, dem beliebten Jugendförderkonzept der Stadtwerke Gießen (SWG). Und erhielt eine Zusage: Am 6. September brachte Stephanie Orlik, bei den SWG für das Sponsoring zuständig, 35 Kapuzenpullis für die Handballkids im Training vorbei. „Einheitliche Mannschaftskleidung spielt eine wichtige Rolle für das Zusammengehörigkeitsgefühl – speziell bei Kindern“, begründet Stephanie Orlik die Entscheidung, die HSG Wettenberg auf diese Weise zu unterstützen. „Es ist einfach immer wieder schön zu sehen, wie engagierte Trainerinnen und Trainer Kinder für den Sport begeistern. Dazu leisten wir gern unseren bescheidenen Beitrag.“
„Wir freuen uns riesig über die tollen Pullis von den SWG “, bringt es Eva Fiedler bei der Übergabe auf den Punkt. Und ergänzt: „Aus vereinseigenen Mitteln wäre diese Anschaffung für die Midis und Maxis wahrscheinlich nicht drin gewesen.“ Denn wie bei den meisten anderen Vereinen dieser Größenordnung müssen auch die Verantwortlichen bei der HSG Wettenberg genau darüber nachdenken, wofür sie Geld ausgeben. Zumal der Club nicht weniger als 23 Mannschaften unterhält und in den verschiedenen Ligen spielen lässt. „Die brauchen alle Trikots und Teamkleidung“, gibt die Trainerin zu bedenken.

Natürlich garantieren die neuen Pullover keine Siege. Um die geht es in dieser Altersklasse ohnehin noch nicht. Bei den Turnieren werden Tore nicht gezählt und folglich keine Sieger ermittelt. Am Ende erhalten alle die gleichen Preise. Das hat einen guten Grund: Der Spaß am Spiel soll im Vordergrund stehen. Nichtsdestotrotz trägt die einheitliche Kleidung dazu bei, dass sich schon die Kleinen mit dem Verein identifizieren. Und genau das ist wichtig, um sie über viele Jahre bei der Stange zu halten. Wenn das gelingt und sich der eigene Nachwuchs zunächst in die Jugend- und später in die Erwachsenen-Teams integriert, kommt der sportliche Erfolg früher oder später ganz von selbst.